Streifen

Einzeltherapie Gruppentherapie Paartherapie

Leid ist es – ob psychisches, physisches oder beides, ob starkes oder geringes -, was uns in eine Psychotherapie führt. Leid lähmt auf kurz oder lang, und unsere Neugierde, unser Mut, unsere Wünsche, unsere Lebenskraft scheinen wie verschwunden. Leidend kommen wir leicht aus dem Gleichgewicht und haben oft das Gefühl, nicht mehr weiterzukommen mit uns.

Dieses Leid hat meist mit ungünstigen, im schlimmsten Fall traumatischen Erfahrungen zu tun, die Glaubens- und Handlungsmuster in uns ausgeprägt haben, die lange Zeit vielleicht hilfreich waren, uns aber heute im Wege stehen.

Psychotherapie bietet einen geschützten Raum, in dem Klienten neue Erfahrungen machen können – sei es im Kontakt mit dem Therapeuten und in Gruppen auch mit den Gruppenteilnehmern, sei es fokussiert im Kontakt mit sich selbst – durch Experimente auf verschiedenen Ebenen.

Psychotherapie ist ein Prozess, bei dem die Klienten durch neue Erfahrungen ihre Wachstums- und Lebenskräfte wieder entdecken können, entdecken können, wer sie heute sind, was sie wirklich wollen und was sie brauchen – jenseits der Rollen, in denen sie oft zu lange verharrt sind, jenseits der Erwartungen, denen sie lange meinten entsprechen zu müssen – im Hinblick auf ihr eigenes Leben als Individuum UND als Teil der verschiedenen Gemeinschaften, zu denen sie gehören.

Psychotherapie ist eine Reise, die unter anderem zu den eigenen Potenzialen führt, die darauf warten wiederentdeckt zu werden, und ein selbstbestimmtes, sinnerfülltes Leben ermöglichen, in einer guten Balance zwischen Verbundenheit und Selbstverantwortung.

Ich begleite Sie gerne auf dieser Reise.